Mittwoch, 18. Oktober 2017

Me Made Mittwoch [Dunkelblaues Viskosekleid]

Mindestens einmal im Jahr gehen meine Tochter und ich ins Ballett. Letztes Jahr war es Schwanensee, dieses Jahr Dornröschen, beide Male im schönen Mikhailovsky Theater. Den Nussknacker haben wir mit der ganzen Familie gesehen - dafür hatte ich mir extra ein neues Kleid genäht. Ein neues Kleid wollte ich auch dieses Mal tragen. Ganz schlicht, genäht nach dem Schnitt Jona von Schnittchen (wie schon dieses und dieses Kleid), aus etwas zu leichter und sehr knittriger dunkelblauer Viskose.

Das Telefon ist übrigens wegen der praktischen Fernbedienungs-App auf den Bildern, nicht weil ich ununterbrochen texte... :-)

Mehr Frauen in selbstgemachter Kleidung gibt es heute wieder auf dem Me Made Mittwoch Blog zu sehen.

Montag, 16. Oktober 2017

Im Labyrinth

Auf Instagram habe ich vor einer Weile ein paar russische Quilterinnen entdeckt, die sich mit modernem Quilting und improvisiertem Patchwork beschäftigen, Themen, die mich auch sehr reizen. Vor kurzem hatte ich das Glück, in ihre Gruppe eingeladen zu werden. Ich empfinde das als wunderbare Herausforderung. Gemeinsame Projekte sind immer äußerst spannend und erfüllend. Bei diesem ist auch die Kommunikation ein Thema - da mein Russisch noch immer nicht sonderlich gut ist, versuche ich mich auf englisch zu verständigen.

Bei der Gruppe Импровизация handelt sich um eine sogenannte Quilting Bee, bei der sich mehrere Quilter zusammentun und jeden Monat Blöcke für die immer wechselnde Queen Bee nähen, die das Thema, die Farbpalette und die Größe der Blöcke vorgibt.

Im Monat Oktober ist Valerija vom Blog lerusisik die Queen Bee, und das Thema lautet Labyrinth. Die Blöcke sollen einzelne Zimmer darstellen, 30 x 30 cm groß sein und 1-3 cm breite Wände haben, in deren Mitte es mindestens zwei Türöffnungen gibt. Die Farbpalette umfasst alle Jeanstöne von dunklem Indigo bis hellem Blau, und in jedem Block sollte ein kleiner Klecks Rot enthalten sein.

A while ago I discovered several Russian quilters on Instagram who focus on modern quilting and improvised patchwork, topics I find very appealing myself. Some time ago I was lucky to be invited into their group. I see that as a wonderful challenge. Joint projects are always very exciting and fulfilling. In this case there is the extra challenge of communication - since my Russian is still very basic, I try to communicate in English.

The group Импровизация is a so called Quilting Bee, at which quilters virtually get together to sew blocks for the queen bee of the month. She is the one who defines the theme, the color palette and the size of the blocks.

October's queen bee is Valerija of lerusisik, and her theme is called Labyrinth. The blocks are supposed to be rooms, 30 x 30 cm in size, with 1-3 cm walls that have at least two doors in the middle. The color palette includes jeansy blues from indigo to light blue, and in every block there should be a small piece of red fabric.



Für meinen ersten Block stellte ich mir vor, durch ein Labyrinth aus Beton und Stein zu wandern, durch einen Raum nach dem anderen, unaufhörlich, immer weiter... um plötzlich stehen zu bleiben und zu merken, dass der Raum, den man gerade betreten hat, gar keinen Boden hat, sondern mit tiefem dunklen Wasser gefüllt ist, und dass man auf einem schmalen Brett steht, das in der Mitte des Raumes einfach endet. Was würde man tun? Umkehren? Versuchen zu springen? Vielleicht würde man es auf die andere Seite schaffen. Oder vielleicht würde man fallen. Wie wäre das? Unangenehm? Schrecklich? Oder vielleicht sogar lustig?

Während ich nähte, habe ich viel über bestimmte Momente im Leben nachgedacht - wenn man vor etwas Unbekanntem und Furchteinflössendem steht und nicht weiß, was man tun soll und ob man es überhaupt schafft.

For my first block I imagined wandering around in a labyrinth made of concrete and stone, one room after another, never ending, on and on... when suddenly you stop and realize that the room you have just entered has no floor but is filled with deep dark water and you are standing on a narrow board that just ends there, in the middle of the room. What will you do? Go back? Try and jump? Maybe you’d make it to the other side. Or maybe you’d fall. What would it be like to fall? Unpleasant? Terrifying? Maybe even fun?

While sewing I was thinking a lot about certain moments in life - when you have to face something unknown and scary and you don’t know what to do and if you can do it at all.

Mein zweiter Block ist fröhlicher: In einem Teil dieses dunklen und ansonsten leeren Raumes befindet sich ein bunter Teppich und viele Kissen, die dazu einladen, sich hinzusetzen (... wobei man sich auch dafür entscheiden könnte, darum herum zu gehen und weiter zu laufen).

Für mich ist das ein Bild unseres kreativen "Happy Space": unserer Vorstellungskraft, die bunt und lustig ist, gemütlich und positiv. Ein Zufluchtsort in unserem Alltag, ein Ort, an den wir uns in Gedanken zurückziehen können, während wir im wahren Leben durch den Regen nach Hause laufen, durchnässt und frierend, oder im Wartezimmer des Zahnarzts sitzen und uns langweilen.

My second block is more fun: In one part of this dark and otherwise empty room you find a colorful carpet and lots of cushions, inviting you to sit down. (... you could also decide to walk around them and move on).

For me, it’s an image of our creative „happy space“: our imagination, colorful and fun, cozy and positive. It’s a retreat from every day life, a place we can go to in our mind when we are actually walking home with our grocery shopping, soaked by rain and freezing, or are waiting, bored, in the dentist‘s office.

Freitag, 13. Oktober 2017

Freitags | Rebus #147

Jeden Freitag suchen wir hier ein Buch, einen Film, ein Lied, einen Ort, einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. 

Heute wird ein Begriff aus einer Disziplin gesucht, die hier in St. Petersburg eine große Rolle spielt.

Donnerstag, 12. Oktober 2017

12 von 12 im Oktober



Es ist Donnerstag, der 12. Oktober. Der heutige Morgen ist ruhiger als sonst - das Mädchen hat bei einer Freundin übernachtet, wir sind daher nur zu dritt. Der Mann und der Junge frühstücken und machen sich danach auf den Weg. Als ich allein bin, setze ich mich mit einem Kaffee an den Rechner. Schon das dritte Jahr in Folge gestalte ich in Zusammenarbeit mit zwei Freundinnen Fotokalender, die zugunsten gemeinnütziger Organisationen auf einem Weihnachtsbasar verkauft werden.

Nach zwei Stunden Arbeit gibt es ein schnelles Frühstück. Eine Mohnschnecke, eine Handvoll Weintrauben und ein Apfelsaft.

Dann arbeite ich weiter. Jedes einzelne Foto muss bearbeitet, beschnitten, eingefügt werden. Als drei von vier verschiedenen Kalendern fertig sind und mir allmählich der Kopf brummt, gehe ich zur Ablenkung kurz ins Nähzimmer. Viel Zeit habe ich nicht, aber für ein paar schnelle Nähte reicht's. Ob ich das Kleid bis morgen Abend fertig bekomme? Dann gehen das Mädchen und ich ins Ballett, Dornröschen.

Beim Aufräumen ist mir gestern dieses Bild des kleinen Mannes in die Hände gefallen. Auf den Plakaten steht: "WiR BRauchen nemaschinen!!!"

Zum Mittagessen gibt es Butterbrote, Tomaten und Salat.

Dann holt mich eine Freundin ab. Wir fahren gemeinsam zur Schule, wo heute das Herbstfest stattfindet. Vorgestern war für heute noch Regen angesagt gewesen, gestern dichte Bewölkung - aber stattdessen reißt der Himmel auf und die Sonne kommt hervor. Was für ein Glück. Wir fahren an der Newa entlang, über die kleine Brücke der Fontanka.

Am Winterpalast entlang und immer weiter.

Auf dem Schulhof ist schon viel los. Die Kinder machen Musik, es wird gesungen, getanzt und gespielt. Der Himmel ist strahlend blau, und die Sonne scheint! Ich unterhalte mich mit anderen Eltern und einigen Lehrerinnen und genieße den Nachmittag in vollen Zügen.

Es gibt Obst, selbstgebackenen Kuchen, warme Würstchen und Kinderpunsch.

Dann wird ein Feuer angezündet und Stockbrot gegrillt. Um vier ist das Herbstfest zu Ende, und wir fahren nach Hause.

Daheim geht erst das Mädchen und danach der Junge in die Badewanne. Die Kinder lieben es, ihr Badewasser zu färben. Heute ist es grün (mit Waldmeisterduft?). Jede Menge Playmobilfiguren baden auch mit.



Als der Mann von der Arbeit kommt, hat er einen ganzen Stapel Post für mich dabei. Unglaublich! Ich fühle mich, als ob ich Geburtstag hätte. Während die Anderen mit dem Abendbrot anfangen, mache ich es mir auf dem Bett gemütlich, öffne in Ruhe die Umschläge, lese die Karten und freue mich über die Stoffreste, die Ihr mir für den Three Yellow Fish Quilt geschickt habt. Vielen lieben Dank, Ina, Karen, Nannette, Martina, Regula, Beate, Vanessa, Margit und Elvira, Eure Stoffe sind wunderschön! Jetzt habe ich genug Material, um weiter zu nähen.

Mehr 12 von 12 gibt es wieder bei Caro.

12 von 12 im Oktober 2016
12 von 12 im Oktober 2015
12 von 12 im Oktober 2014
12 von 12 im Oktober 2013

Mittwoch, 11. Oktober 2017

Stickgarnwickeln beim Trashfilmgucken

Das Resultat des gestrigen Abends - während man einen trashigen Film guckt, kann man prima Stickgarn auf Wäscheklammern wickeln...

Eine kurze Notiz an die lieben Stofftauscherinnen: Vielen Dank für Eure Rückmeldungen! Ich warte immer noch auf Eure Post. Letzte Woche ist der Kurier ausgefallen, aber diesen Donnerstag sollte er kommen und etwas für mich dabei haben. Ich freu mich schon!

Montag, 9. Oktober 2017

Silberne Schwalben

Zweieinhalb Jahre ist es her, dass ich meinem Mädchen einen Mantel nach dem Schnitt Polyanna von Farbenmix genäht habe. Dies ist endlich wieder einer - nach diesem, diesem, diesem, diesem und diesem. Das diesjährige Modell in Größe 146/152 besteht aus dunkelgrauem Softshell mit aufgedruckten Silberschwalben.
Silbrig glänzende Vögel von oben bis unten sind schon ein Hingucker - deshalb sind die Details eher zurückhaltend. Die Tascheneinfassungen und die Ärmelbündchen bestehen aus türkisfarbenem Bündchenstoff. Am Rand der Kapuze und entlang der Teilungsnähte des Vorderteile habe ich eine Paspel in einem hellen Aquaton eingefasst.

Die Raffung am Rücken, ein Details des Polyanna-Schnitts, das ich besonders mag, besteht dieses Mal aus einem Streifen türkisfarbenem Webstoff mit Paspelrändern und aufgenähtem Webband, in den zwei Gummibänder eingezogen wurden. Für die Pandas bin nicht ich verantwortlich - das war die Entscheidung meiner Achtjährigen.

Gefüttert ist die Kapuze mit hellgrauem Sweat und der Rest des Mantels mit grauem Fleece. Die Ärmelinnenseiten sind aus Futterstoff. Weil der Softshell so fest ist und der Saum deshalb unten etwas arg weit abstand, habe ich dort im Nachhinein ein Gummiband eingezogen und festgesteppt. Das gibt dem Mantel eine hübsche Tulpenform.

Freitag, 6. Oktober 2017

Freitags | Rebus #146

Jeden Freitag suchen wir hier ein Buch, einen Film, ein Lied, einen Ort, einen Gegenstand, eine Person oder ein Tier, versteckt in einem oder mehreren Bildern. Wer gerne rät, ist herzlich dazu eingeladen. Eure Kommentare bleiben verdeckt und werden gegen Abend veröffentlicht. Unter allen richtigen Antworten verlose ich ein virtuelles Bienchen - und wer drei Bienchen gesammelt hat, bekommt von mir eine kleine Überraschung per Post. 

Gesucht wird der Titel einer amerikanischen Komödie, die ein halbes Jahrhundert alt, aber immer noch nett und amüsant ist.

Und wer beim Geburtstags | Rebus gewonnen hat, erfahrt Ihr hier.

Mittwoch, 4. Oktober 2017

Geburtstags-Rebus - Die Gewinner

Liebe Leserinnen (und Leser, falls welche dabei sind), herzlichen Dank fürs Mitraten beim Geburtstags-Rebus! Ich habe mich über die vielen netten Kommentare riesig gefreut. Eben wurden - natürlich geheim und verdeckt -  unter den richtigen Antworten die Gewinner ausgelost. 

Die handbestickte Umhängetasche geht an Erica Sta:

"Havanna?! Ich weiß nicht... auf jedem Fall gratuliere ich Dir ganz herzlich zum Bloggeburtstag! Mensch, sechs Jahre das will etwas heißen. Und ich freue mich auf viele weitere Posts.
Hab' ein wunderschönes Wochenende
Mit sonnigen Grüßen, Heidrun"

Je eine der sechs handbestickten Karten geht an Rike, Mrs Go, Lusyls Kreativseite, osch, suse b und Hoechsterfreulich:

- "hallihallo, havana so! Liebe Grüße von Rike"
- "Ist es "Havana" von Karla Camila Cabello? Lieben Dank für das Rätsel und ein schönes Wochenende wünscht Mrs Go"
- "Der gesuchte Song heißt wohl "Havana". du hast super schöne Gewinne ausgesucht. die Tasche ist der Hammer!"
- "Havana... mein erster Rebus-Versuch ever.... LG Kerstin"
- "Havana! (zuzeeb at gmail.com)"
- "Oh wie schön ist das denn?! Deine Stickereien habe ich schon oft bewundert. Ich wünschte ich hätte die Zeit (und Geduld...) dafür ;-) Der gesuchte Song - den ich nicht bisher nicht kannte, der mir aber spontan gefällt - ist Havana. Viele Grüße Saskia"

Das virtuelle Bienchen fliegt dieses Mal zu Ottilie Wagner:

"So was tolles kann man hier gewinnen? Wow! Eine wunderschöne Tasche, gut das das Rätsel lösbar scheint: Havana 😊. Liebe Grüße Michaela"

Herzlichen Glückwunsch! Bitte schickt mir Eure Postadressen per E-Mail (meine Adresse findet Ihr unter Kontakt). Dann machen sich die Gewinne bald auf den Weg...

Freitag, 29. September 2017

6 Jahre bimbambuki - Freitags | Rebus mit Verlosung

Dieser Blog ist mittlerweile sechs Jahre alt, und um das zu feiern, gibt es heute ein extra einfaches Geburtstags-Rebus: Gesucht wird ein leichter, spätsommerlich nostalgischer Fernwehsong.

Ausnahmsweise habt Ihr sechs Tage lang Zeit zu antworten. So lange bleiben Eure Kommentare verdeckt. Am Mittwoch, den 4. Oktober 2017, werden sie abends veröffentlicht. Dann erfahrt Ihr auch, wer gewonnen hat. Unter allen richtigen Antworten wird neben einem virtuellen Bienchen diese selbstgenähte, handbestickte Umhängetasche verlost:

Und weitere sechs Gewinner(innen) bekommen eine dieser handbestickten Karten:

Viel Spaß beim Raten!

Teilnahmeberechtigt sind alle Personen im Alter von mindestens 18 Jahren mit Wohnsitz in Europa. Bei anonymem Kommentar bitte eine E-Mail-Adresse angeben. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.